Auch in diesem Blogbeitrag geht es wieder um Instrumente, und zwar konkret um die günstigen Einsteigerinstrumente, die in China produziert werden.
Preislich liegen diese Saxophone bei ca. 300 – 500,-€.

Die Instrumente werden online auf allen möglichen Plattformen angeboten. Seien es jetzt Online Musikhändler oder Plattformen wie eBay, Amazon, etc.
Die angebotenen Saxophone sind fast alle baugleich und von der Optik und Bauart her meist eine Kopie des Modells der Marke Selmer SAII.
Da viele meiner jüngeren Schüler oft diese Instrumente kaufen, sind mir die Modelle sehr vertraut. Außerdem teste ich die Instrumente meiner Schüler nach dem Kauf, um eventuelle Defekte ausschließen zu können.
Das bedeutet, ich spiele diese „China“-Instrumente mit meinem Mundstück und teste alles durch. Hierbei fällt mir immer wieder auf, wie erschreckend nah die Instrumente an meinem Originalsound herankommen.

Von der Haptik her sind allerdings auch einige Unterschiede zu betrachten: Manche Modelle sind gut eingestellt, haben straffe Federn und die Tonansprache ist gut und direkt. 
Andere hingegen wirken sehr schwerfällig, auch oft mir verzögerter Tonansprache im tiefen Register und sind meiner Meinung nach komplett unbrauchbar.

Konkret empfehlen kann ich die Einsteigermodelle von Musik Thomann*. Die Gründe hierfür habe ich auch schon im vorangegangenen Blogbeitrag erläutert.
Ich bin einfach von der Qualität und dem kompromisslos kundenorientierten Service überzeugt.

Nun möchte ich auch ein paar Nachteile aufzählen, die mit dem Kauf eines günstigen China-Instruments einhergehen können.
Wie eben beschrieben, wenn ich ein China Instrument anspiele, bin ich im ersten Moment positiv überrascht, wie nahe der Sound mit diesen günstigen Saxophonen an mein Original Equipment heranreicht.
Aber, ich spiele mit einem hochwertigen Mundstück, und es ist natürlich der Höreindruck eines krachneuen Saxophons.
Erfahrungsgemäß sind diese Instrumente aber schneller „heruntergespielt“ als ein vergleichbares Markeninstrument, z.B. von Jupiter oder Yamaha, da bei diesem sehr günstigen Preis natürlich auch Kompromisse bei der Mechanik/Polster bzw. Qualität der Federn gemacht werden. Irgendwo muss sich natürlich dieser Preisunterschied auch niederschlagen.
Bei meinem eigenen Spiel- und Übepensum wäre das günstige China-Saxophon wahrscheinlich nach einem halben Jahr reif für eine Generalüberholung.

Die mittlerweile über 10-jährige Erfahrung bei meinen Schülern an der Musikschule zeigt jedoch, dass die Kinder durchaus 5-8 Jahre die Instrumente nutzen; und dies ohne größeren Reparaturaufwand.

Auch beim Thema Reparaturen kann es zu Problemen kommen, wenn ein Instrumentenbauer schlichtweg diese günstigen Instrument nicht reparieren möchte. Dies ist aber nach meiner Erfahrung bis jetzt noch nicht vorgekommen. 
Und solltest Du Dein Instrument bei Musik Thomann gekauft haben, so kannst Du es auch dorthin einschicken und es in deren sehr guten Werkstatt reparieren lassen.

Ein letzter Aspekt bei den Nachteilen ist die Nachhaltigkeit. Nach einigen Jahren wird bei jedem Saxophon eine Generalüberholung fällig; je nach Spielintensität und Alter des Instruments.
Mit der Zeit werden die Lederpolster spröde und undicht und auch die Mechanik/Federn sollte von Zeit zu Zeit wieder justiert und richtig eingestellt werden. Denn nur ein zu 100% dichtes Saxophon ermöglicht ein gutes und solides Spielen.
Manchmal genügt es hier, vereinzelt Polster auszutauschen, aber irgendwann steht die Generalüberholung an. Diese kostet zwischen 350 und 500,-€.
Hier gilt es dann, zu entscheiden, ob dies noch sinnvoll ist, da die Kosten hierfür einem neuen Instrument in gleicher Kategorie entsprechen.


Fazit:
Wenn Du noch nicht sicher bist, ob das Saxophon DEIN INSTRUMENT ist, kann es ratsam sein, erst einmal mit einem günstigen China-Instrument zu beginnen, allerdings solltest Du ein Modell auswählen, was erfahrungsgemäß zuverlässig funktioniert und gut eingestellt ist (ich empfehle die Modelle von Musik Thomann). Außerdem ist es sehr ratsam, das Instrument nach dem Kauf von einem Saxophonisten probespielen zu lassen, um eventuelle Defekte auszuschließen. 
Aber in aller Regel sind die Instrumente alle in Ordnung; zumindest nach meiner Erfahrung mit Musik Thomann*.

Ich freue mich auf Kommentare und Deine Meinung zu diesem Thema.

Bis bald und herzliche Grüße
Katrin

* Affiliate Werbelink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.