#112 Gurte: Was macht einen guten Gurt aus?

#112 Gurte: Was macht einen guten Gurt aus?

Das Saxophon wird – aufgrund des hohen Gewichts – seit je her mit einem Gurt gespielt. Meist mit einem Halsgurt, der die Last des Instruments trägt, aber darüber hinaus gibt es mittlerweile auch viele andere Modelle, die ein angenehmes Tragegefühl vermitteln. Da die im Lieferumfang eines neuen Instruments enthaltene Gurte meist unbrauchbar sind, macht es Sinn, in einen qualitativ hochwertigen Gurt zu investieren.

Heute möchte ich Dir verschiedene Modelle vorstellen. unterteilt in Halsgurte und weitere Tragesysteme: Alle Modelle findest Du auch in der Linkliste am Ende dieses Textes.

Halsgurte: Preislich beginnt es hier bei 10,-€; Ich empfehle die Gurte von Neotech ab ca. 20,-€ Du solltest bei allen Modellen auf eine gute Polsterung und einen angenehmen Tragekomfort achten, darüber hinaus ist es aber auch sehr entscheidend, dass Du den Gurt auch bequem und gut in der Höhe einstellen kannst. Nicht selten spielen meine Schüler mit einem zu langen Gurt, sodass der Kopf nach unten geneigt ist. Und manchmal lässt sich der Gurt auch nicht mehr kürzer einstellen, sodass eine falsche Körperhaltung beim Spielen vorprogrammiert ist.

Tendenziell empfehle ich meinen Schülern, eher einen kürzeren Gurt zu kaufen. Vor allem bei Vintage Instrumenten habe ich die Erfahrung gemacht, dass der Gurtpunkt am Instrument oft sehr hoch ist, und bei normal langen Gurten hier keine korrekte Einstellung mehr möglich ist. Außerdem ist es häufig so, wenn der Gurt zu hoch eingestellt ist, dass der Hals ein bisschen eingeengt wird. Es gibt hier aber auch sehr tolle Modelle von Protech und Cebulla, bei denen der Höhenversteller gespreizt ist.

Für ca. 50,-€ bekommst Du hier in dieser Kategorie den besten Gurt.

Darüber hinaus solltest Du darauf achten, dass der Gurthaken einen Schnappkarabiner oder einen vergleichbaren Sicherungsverschluss hat. Einfache Haken würde ich niemals verwenden, da der Gurt sich schnell lösen kann, z.B. wenn Du im sitzen das Saxophon auf Deinen Oberschenkeln ablegst. Darüber hinaus solltest Du darauf achten, dass der Karabiner am Kontaktpunkt mit dem Ring des Saxophons nicht aus Metall gefertigt ist, sonst reibst sich nach und nach der Ring durch.

Tragesysteme: Bei Problemen an der Halswirbelsäule und vor allem bei schweren Instrumenten empfiehlt sich ein Tragegurtsystem. Hier gibt es verschiedene Modelle, und ich kann Dir 3 unterschiedliche empfehlen, die bei mir gut funktionieren: BG Geschirrgurt, JazzLab und Zappatini Gurt

Alle 3 Gurte funktionieren prima. Der Zappatini Gurt wird von einigen meiner Schüler benutzt. Er läuft über die Schultern und Nacken und hat vorne einen senkrechten dünnen Metallstab. Der BG Gurt sieht ein bisschen aus wie ein Geschirr. Wenn er gut eingestellt ist, funktioniert er prima. Allerdings finde ich ihn im Dauerbetrieb ein bisschen einengend und ich hab das Gefühl, nicht so gut und tief atmen zu können. JazzLab – System: Hier ist es sehr entscheidend, dass Du die Schulterstäbe richtig einstellst, passend zu Deiner Situation. Für mich ist es der beste Gurt und ich nutze ihn beim Bariton und manchmal auch beim Tenor. Das ovale Pad, was am Bauch aufliegt, ist in der Höhe verstellbar. Ich habe das Pad eher tief eingestellt und es schränkt mich nicht beim Atmen ein.

Hier ein Link* zu den im Video vorgestellten Gurten: https://redir.love/thocf/2s937hai5i

Wie sind Deine Erfahrungen bei den Gurten? Was sind Deine Lieblingsmodelle?

Schreibe gerne in die Kommentare.

Herzliche Grüße

Katrin

  • = Affiliate Werbelink; für Dich entstehen keine Extrakosten; ich erhalte eine kleine Provision

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen