#159 meine Lieblings Saxophon Bücher

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

#159 meine Lieblings Saxophon Bücher

In diesem Video möchte ich Dir die 4 wichtigsten Saxophon Bücher vorstellen, aus dene ich am meisten gelernt habe und die ich täglich am Unterrichten benutze.
Es sind Etudenbücher, in denen es um die Basics des Saxophonspiels geht. Es sind keine Jazz Bücher, Etudenhefte oder Pattern Sammlungen und Play Alongs, sondern es ist die Essenz der wichtigsten Literatur zum Saxophonspielen überhaupt.

Guy Lacour 50 leichte Etuden (Band 1: 1-24)
Franz W. Ferling: 48 Etuden
Sigurd Raschèr: Top Tones
David Liebman: der persönliche Saxophonsound

Es sind be genauerer Betrachtung 2 Etudenhefte und 2 Bücher zu allgemeinen Saxophonthemen.
Die beiden Etudenhefte von Guy Lacour und Franz Ferling sind sehr gute Sammlungen, um Deine allgemeinen musikalischen Fähigkeiten auf dem Saxophon zu kultivieren und zu erweitern, wie z.B.:
Artikulation, Technik, Dynamik, Sound, Phrasierung, Tonkontrolle, Staccato, Legato
Das Guy Lacour Heft ist da sicherlich das einfacherere und bietet Dir einen guten Einstieg in Klassik Etuden. Es gibt den ersten Band (Etude 1-24), der für Anfänger hervorragend geeignet ist. Der 2. ist dann schon wesentlich anspruchsvoller.
Auch das Etudenheft von Franz Ferling ist sehr gut geeignet, um Dein Saxophonspiel weiter zu entwickeln. Franz Ferling hat diese Etuden für Saxophon und Oboe geschrieben. Und diese Etuden sehen zwar auf den ersten Blick einfach aus, aber auch hier liegt der Teufel im Detail. Technisch sind sie bisweilen sehr anspruchsvoll und es ist auch nicht immer einfach, klanglich zu überzeugen und es braucht hier einiges an Geduld und Ausdauer.
Es gibt in jeder Tonart 2 Etuden, eine im langsamen und eine im schnellen Tempo. Dies betrifft alle Dur und die entsprechenden Moll Tonleitern. Die langsamen Etuden eignen sich sehr gut, um musikalische Aspekte wie Dynamik, Ausdruck, Ornamentik und Melodiegestaltung zu üben. Die schnellen Etuden eignen sich hervorragend, um die Spieltechnik zu verbessern und schnelle Tempi und technisch schwierige Passagen umzusetzen; und die vor allem auch in etwas ungewöhnlicheren Tonarten. So bist Du auch ein bisschen gezwungen, ungewöhnliche Wege und Griffkombinationen auf dem Instrument umzusetzen.

Dann zu den beiden etwas allgemeineren Saxophon Büchern:
Sigurd Raschèr: Top Tones:
Dieses Heft ist sozusagen der heilige Gral, wenn es darum geht einen Tonumfang von 4 Oktaven auf dem Instrument zu entwickeln und den Tonumfang in der hohen Lage extrem auszuweiten. Vor allem die Obertonübungen in diesem Heft sind legendär und sehr gut geeignet, um eine hohe Flexibilität im Tonumfang zu erreichen, Darüber hinaus sind diese Übungen auch sehr gut, um die eigene Tonvorstellung zu entwickeln und die Klangfülle im eigenen Sound zu intensivieren und zu verdichten.
Jedoch beinhaltet dieses Etudenheft auch über die Obertöne hinaus sehr nützliche und wichtige Übungen, die selbst für Anfänger Saxophonspieler ohne Ambitionen in der 3. Lage sehr nützlich sind.
Diese Basics Sound Übungen (z.B. zu Dynamik, Tonintensität und Intervallen/Tonkontrolle) begleiten mich schon fast mein ganzes Saxophon Leben, und die Übung mit Oktaven Quinten Quarten ist meine persönliche Einspielübung seit über 20 Jahren.

David Liebman: der persönliche Saxophonsound
Dies ist kein Etudenbuch im herkömmlichen Sinne, sondern David Liebman beschreibt in diesem Buch sehr eindrücklich alle Aspekte, die notwendig sind, um mit Leichtigkeit Saxophon zu spielen. z.B. Atmung, Kehlkopf, Artikulation, Ansatz, Ausdrucksmittel, aber auch Equipment, Üben und weitere Aspekte, die die Motivation und das Lernen im Allgemeinen betreffen. Ein sehr ausführliche und umfängliche Zusammenstellung. Dieses Buch ist sehr zu empfehlen, genauso wie die Autobiografie von David Liebman: The Selfportrait of a Jazz Artist.

Hier die Links zu allen Büchern:
Guy Lacour: 50 Etudes faciles et progressives
Band 1: (Etudes 1-25)
https://www.stretta-music.de/lacour-50-etudes-faciles-et-progressives-1-nr-198879.html?gclid=Cj0KCQjwz7uRBhDRARIsAFqjulmw0K9LG3whwIFrpq8AyaCHovoqqiBFleqI1-PQ4EOLLwSzbNfmhnUaArOqEALw_wcB

Franz W. Ferling: 48 Etudes
https://www.stretta-music.de/ferling-48-etudes-2-op-31-nr-684959.html?gclid=Cj0KCQjwz7uRBhDRARIsAFqjulnZjPPR-JnGujXGK1b_yedSkqhZ0Bt0UdUvcwDRvz3yhl_cqD9zAlMaAlQLEALw_wcB

Band 2: (Eudes 26 – 50)
https://www.stretta-music.de/lacour-50-etudes-faciles-et-progressives-2-nr-198880.html?gclid=Cj0KCQjwz7uRBhDRARIsAFqjulkuELNHZ2fb49MWeqqVy2Ef9KOluMJEKrJnHJ2gkbDhaoN4z1rICjYaAkPJEALw_wcB

Sigurd Raschèr: Top Tones for Saxophone
https://www.stretta-music.de/rascher-top-tones-for-the-saxophone-nr-100387.html?gclid=Cj0KCQjwz7uRBhDRARIsAFqjulmyfho8CeBg8oqVzBPD693za7IY7HF-zgY4PG0zD2_oNhoVy8CaNtQaAtDREALw_wcB

David Liebman: Der persönliche Saxophonsound
https://www.stretta-music.de/liebman-der-persoenliche-saxophonsound-nr-208010.html?gclid=Cj0KCQjwz7uRBhDRARIsAFqjullfwpN-m3fwSIQi-WEfQ4AcueWRiSb0msI_OkQdjv8eI8f4pIBPgTEaAms5EALw_wcB

Was sind Deine Lieblings Saxophonbücher? Schreibe mir gerne Deine Auswahl in die Kommentare.

Liebe Grüße
Katrin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen