What is this thing called love

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von zu laden.

Inhalt laden

„What Is This Thing Called Love“ ist ein Song, den Cole Porter für sein Musical „Wake Up and Dream“ schrieb, das 1929 in London uraufgeführt wurde. Er wurde zu einem Hit, der ca. 260mal in London aufgeführt wurde.
Es ist die bekannteste Melodie von Porter und ist bis heute einer der beliebtesten Jazzstandards geworden.
Das Musical wurde danach auch, allerdings weniger erfolgreich als in Großbritannien, in New York auf dem Broadway produziert.
Berühmte Einspielungen gibt es von Tommy Dorsey, Artie Shaw, John Coltrane, Charlie Mingus und Bobby McFerrin.

Bevor Du mit den Standards beginnst:
Kennst Du schon meinen gratis Minikurs First JAZZ?

In diesem 5-teiligen Minikurs lernst Du, nach Gehör zu spielen, machst die ersten Schritte beim Improvisieren und lernst Deinen 1. Standard.
Das kursbegleitende E-Book gibt es in verschiedenen Versionen, für Bb und Eb Instrumente

Leadsheet Akkorde PDF

Bb-Stimme
C-Stimme
Eb-Stimme

Höre die Aufnahmen an und versuche, die Melodie mitzuspielen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von zu laden.

Inhalt laden

Billie Holiday – voc
Russ Case – tp
Hykie Schertzer, Jack Cressy – as
Larry Binyon, Dave Harris – ts
Dave Bowman – p
Carl Kress – g
Haigh Stephens – b
George Wettling – ds
Recorded November 8, 1944, New York. (Decca Records)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Frank Sinatra – Vocal
„In the wee small hours“ (1998, Capitol Records)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dinah Washington – Vocal, 1955

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bill Evans – piano
Scott LaFaro – bass
Paul Motian – drums
(Portrait in Jazz, 1959)

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Stan Getz – Tenor Saxophone
Kenny Barron – piano
Alex Blake – bass
Terri Lyne Carrington – drums

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wynton Marsalis – tp
Wessell Anderson – as
Eric Lewis – p
Kengo Nakamura – b
Joe Farnsworth – dr
(Live at The House Of Tribes, Blue Note 2005)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen