#194 Légère Blätter – Fazit nach 6 Monaten

194 Légère Blätter - Fazit nach 6 Monaten

Seit ca Mitte des Jahres 2022 habe ich begonnen, intensiv die Plastikblätter von Légère zu testen. Hierbei lag mein Fokus hauptsächlich auf dem Alto und Bariton Saxophon. Diese Kunststoffblätter sind für mich eine hervorragende Alternative zu herkömmlichen Holzblättern. Nach nun ca einem halben Jahr Dauerbenutzung ist es an der Zeit für ein erstes Zwischenfazit.

Zu den Modellen: ich habe sowohl das Légère Signature als auch das American Cut Modell genutzt. Das Signature Blatt klingt ein bisschen runder im Klangspektrum, das American Cut Modell hat etwas mehr Grip und Kante im Sound.

Zu den Blattstärken: die Légère Blätter fallen meiner Meinung nach etwas schwerer aus als vergleichbare Vandoren Java, die ich auch gelegentlich spiele. Das bedeutet, bei Légère habe ich jeweils 1/4 Blattstärke leichter gewählt. Alto/Bariton Vandoren Java 3 = Légère 2,75

Mit dieser Blattstärke bin ich auch im Testzeitraum sehr gut zurecht gekommen und ich hatte nicht den Eindruck, dass die Blätter zu schwer sind oder zu schnell in der Stärke nachlassen. Sie spielen sich nach wie vor wie am ersten Tag.

Und somit sind wir schon bei einem der größten Vorteile der Kunststoffblätter: das gleichbleibende Spielgefühl. Das Blättchen ist quasi sofort einsatzbereit und funktioniert sehr zuverlässig.

Auf dem Alto bevorzuge ich die American Cut Blätter, auf dem Bariton klingen mir diese zu schrill, weswegen ich auf dem Bariton die Signature Serie spiele. Außer im Bigband Kontext, hier machen beim Bariton die American Cut Blätter Sinn, da der Sound mit diesen ein bisschen zentrierter und durchsetzungsfähiger ist.

Ersetzen diese Blätter nun für mich dauerhaft die regulären Holzblätter? Die Antwort ist ganz klar: Nein. Letztlich fehlt – und das ist der einzige Nachteil der Kunststoffblätter – den Légère Blättern eine gewisse Flexibilität im Sound. Gerade in virtuosen Konzertsituationen mit meinen eigenen Projekten greife ich daher lieber auf die regulären Holzblätter zurück.

Allerdings bin ich hier nicht so dogmatisch und ich spiele sehr gerne auch die Légère Blätter, vor allem in einer Theaterproduktion, bei der ich gerade 4 unterschiedliche Instrumente spiele, sind die Légère Blätter eine große Hilfe, denn in den schnellen Instrumentenwechseln habe ich immer direkt ein funktionierendes Blättchen und alles ist direkt und ohne Verzögerung spielbar.

Auch für Anfänger finde ich die Légère Blätter sehr geeignet, aus den eben beschriebenen Gründen, so hast Du jederzeit ein funktionierendes Equipment.

Der einzige negative Faktor ist natürlich der Preis. Mit einem Stückpreis von knapp 30,-€ muss man schon ein bisschen tiefer ins Portmonnaie greifen, allerdings lohnt sich die Investition. So ein Légère Blättchen sollte deutlich länger als ein Holzblättchen halten. Ich denke, so mindestens 1,5 – 2 Jahre bei einem Hobby Spieler. Für mich selber denke ich, dass nach ca. 1 Jahr das Blättchen abgespielt sein wird. Es bleibt abzuwarten, wie die Entwicklung sein wird. Ich halte Euch an dieser Stelle gerne auf dem Laufenden.

Link* zu den Légère Blättern:
https://www.thomann.de/de/thlpg_zqfofiwbif.html

Link zu den Boston Sax Shop Blättern: https://jd-saxophone.com

Nun interessiert mich Deine Erfahrung mit Kunststoffblättern, schreibe gerne Dein Setup und Erfahrungsbericht in die Kommentare.

Herzliche Grüße

Katrin


* = Affiliate Werbelink: für Dich entstehen keine Extrakosten, ich erhalte eine kleine Provision.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen