#230 Warum Walking Bass üben?

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

230 Warum Walkin Bass üben?

Warum macht es Sinn, eine Walking Bass Linie zu üben und zu erfinden?

Die Walking-Bass-Linie ist ein sehr wesentliches Merkmal des Jazz. Der Bass läuft überlicherweise in Viertelnoten (walking) durch die Form und diese Viertelnoten sind nicht notiert, sondern der Bassist improvisiert sie quasi. Die Walkingbass Töne sind hauptsächlich Akkordtöne und beginnen meist mit dem Grundton des Akkords.

Was ist die Rolle von Walking-Bass-Linien im Jazz?

Im Jazz spielt der Bassist eine wichtige Rolle und legt das rhythmische und harmonische Grundgerüst fest, auf dem der Rest des Ensembles aufbaut. Der Bassist hat hier eine große Verantwortung, da die Basslinie oft als musikalischer Anker dient, der den Groove antreibt und den harmonischen Fluss des Stücks lenkt.

Was macht eine gute Basslinie aus?

Walking-Bass-Linien müssen vor allem effektiv die starken Akkordtöne der Akkordprogression abbilden, während sie eine geschmeidige und nahtlose Akkordbewegung schaffen und ein solides Viertelnotengefühl bieten.

Die Qualität des Swing-Gefühls wird oft durch die rhythmische Beziehung zwischen den Viertelnoten des Bassisten und der Platzierung von geschwungenen Achtelnoten des Schlagzeugers geschaffen.

Gute Walking-Bass-Linien müssen in der Jazzmusik zwei wichtige Aspekte erfüllen:

  1. Die Bassnoten müssen einen klaren harmonischen Kontext des Songs bieten und oft die stärksten Akkordtöne wie die Grundnote, die Quinte und andere Leittöne enthalten.
  2. Bassnoten müssen den Zuhörer auch durch die Harmonie führen, eine reibungslose Übergänge betonen und Noten auswählen, die natürlicherweise, logisch und sanft auf eine Zielnote des nächsten Akkords zulaufen. Oft erfordert dies den Einsatz von chromatischen Annäherungsnoten.

Jeder gute Bassist (oder Ersatzbassist) wird Walking-Bass-Linien spielen, die die Harmonie des Moments klar verankern und nahtlos durch die Akkordprogression führen, indem er eine Mischung aus Akkordtönen und chromatischen Annäherungsnoten verwendet.

Wenn Du Basslinien übst und mehr und mehr weisst, wie Du gute Basslinien spielen kannst, wirst Du automatisch besser beim Improvisieren, denn Du lernst, die wichtigsten Töne gut und musikalisch sinnvoll miteinander zu verbinden und auch bei Akkordwechseln einen geschmeidige Stimmführung zu erzeugen.

Wie kannst Du nun vorgehen, um gute Walking Bass Linien zu spielen?

  1. Schritt: Erkenne die Akkordtöne des Stückes
  2. Platzieren den Grundton des Akkords auf Zählzeit bzw. auf die Zählzeit des Akkordwechsels.
  3. Wähle beim letzten Schlag vor dem Wechsel aus, welche Note zum nächsten Akkord führen soll
  4. Fülle die Schläge 2 und 3 der Walking-Basslinie mit Akkordtönen aus.

Diese 4 Schritte können erfahrene Jazz Spieler quasi auswendig im Kopf machen. Aber es ist auch kein Problem, wenn Du erstmal die Basslinie aufschreibst.

Hier ein Beispiel für eine Walking Basslinie für einen Blues. Link zum Download Dies ist nur eine Möglichkeit. Du kannst gerne auch damit experimetieren und Deine eigene Version davon erstellen.

Nun interessiert mich Deine Erfahrung: Hast Du schon einmal ein Walking Bass Linie aufgeschrieben? Schreibe Deine Erfahrungen in die Kommentare.

Liebe Grüße Katrin

Hier der Link zum Download der Noten und MP3: https://my.hidrive.com/lnk/fXBpr47r

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen