#136 Anfänger & Ungeduld Teil1 long note Übungen

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

#136 Anfänger & Ungeduld Teil1 long note Übungen

In diesem Video geht es um das wichtigste Thema, vor allem bei Anfängern… die Ungeduld. Viele meiner Schüler und Onlinekursteilnehmer sind sehr begeistert vom Saxophonspielen und verbringen gerne Zeit mit dem Instrument beim Üben und Spielen von Liedern, etc. Aus Gesprächen und Emails mit meinen Schülern weißs ich auch, dass auch relativ viel an Übezeit vorhanden ist bzw. fast täglich geübt wird und nicht selten auch mehrere Stunden.

Immer wieder schicken mir meine Kursteilnehmer auch kurze Ausschnitte und Beispiele ihres Saxophonspiels. Ich bin dann immer wieder überrascht, welche schwierigen Stücke ausgewählt werden und welch hoher Anspruch an die Musikstücke gestellt wird. Andererseits geht dies jedoch auch nicht selten mit einer schwachen Tongestaltung und einem schludrigen Umgang mit Fehlern einher. Sprich: das Musikstück wird irgendwie „durchgenudelt“, meist gibt es ein paar mittlerweile vielleicht auch schon eingeübte Fehler, die beim Durchspielen passieren. Am Ende sagt der Schüler dann sowas wie: Ja, ich weiß, es ist noch nicht perfekt, es gibt noch ein paar Fehler. Der schwache Sound ist ihm meist dann noch nicht mal aufgefallen.

Ich muss ganz dringend warnen, vor einem solchen Vorgehen. Denn dauerhaft wirst Du hierdurch beim Saxophonspielen stagnieren oder Dich vielleicht sogar verschlechtern. Dabei braucht es überhaupt nicht mehr an Übezeit, um ein Musikstück korrekt und mit musikalischem Ausdruck zu spielen.

Ich kann verstehen, dass es Lieblingsstücke gibt, die Dich zum üben motivieren, und die Du unbedingt spielen möchtest, und auch wenn das entsprechenden Stück vielleicht ein bisschen zu schwer ist, kannst Du es durchaus auch auswählen, allerdings solltest Du die richtige Übestrategie haben.

Tonübungen – Long Note Übungen Ich weiß, diese Übungen wirken immer auch ein bisschen langweilig. Sie sind aber dringend notwendig; sie sehen zwar sehr unspektakulär aus, die Wirkung ist allerdings immens. Und wenn Du nur jeden Tag 5 – 10 Minuten in diese Übungen investierst, wird Dein Sound binnen kürzester Zeit sind stabilisieren und verbessern. Es braucht dazu vor allem auch Geduld. Sieh es einfach als notwendige Übung, die gemacht wird, bevor es mit dem eigentlichen Spielen losgeht; ähnlich wie das Zähneputzen. Mache es einfach, ohne es zu hinterfragen.

Hier die simpelste Long Note Übung, die es gibt. So einfach und so effektiv, dass Du sie bis zum Ende Deiner Saxophon Karriere spielen kannst. Warum ist diese Übung so effizient? Du fokussierst Dich nur auf wenige Informationen: spiele den Ton, halte ihn aus, achte auf ein ordentliches Anstoßen, einen geraden Tonverlauf und ein sauberes Tonende; Nimm einen Metronom mit hinzu, um ein Gefühl für lange Töne zu bekommen. Beginne die Übung in einer mittleren Oktave und spiele dann abwärts, entweder chromatisch oder spiele einfach die Töne, die Du schon kannst. Achte unbedingt auch auf die Pause-Takte. Denn dadurch ermüdet der Ansatz nicht schnell und Du kannst schön locker bleiben. Bei Einspielübungen solltest Du Dich nicht verausgaben, sondern ein gutes Gefühl für Deinen Sound und Tonkontrolle bekommen. Wenn es zu anstrengend wird, fängt man schnell an, zu drücken und wird zu fest vom Ansatz. Dies muss unbedingt vermieden werden.

Letztlich ist der Sinn einer Einspielübung auch eine Art Abspeichern vom Spielgefühl, d.h. Dein Gehirn verinnerlicht in diesen Zeitlupe-Übungen, wie sich ein guter Sound anfühlt. Werden diese Übungen häufig wiederholt, so wirst Du später automatisch bei schwierigen Stücken gut klingen, weil Dein Gehirn ja bereits einen gute Sound abgespeichert hat und Dein „Arbeitsspeicher“ sich zu 100% der schwierigen Stelle widmen kann (d.h. Notenlesen, Rhythmus erkennen und umsetzen, schwierige Griffkombinationen und schnelle Tempi, etc.)

Also, spiele dies Einspielübung oft, und mache es Dir zu Gewohnheit, sie zu Beginn des Übens zu spielen, sei es nur für 5-10 Minuten dies ist völlig ausreichend.

Hier der Link zur Long Tone Übung https://my.hidrive.com/lnk/SJiGi5pA

Darüber hinaus gibt es natürlich eine Fülle weiterer Long Tone Übungen, letztlich kannst Du auch Deine eigene erfinden. Wichtig ist hierbei nur, dass die Töne lange ausgehalten werden und Du Dich währenddessen auf den Klang, die Tonkontrolle und das Spielgefühl konzentrieren kannst. Außerdem finde ich es hilfreich, in einer mittleren Tonlage zu beginnen.

Möchtest Du Dein Spiel dauerhaft verbessern und auf ein solides Fundament stellen? Wenn Du Saxophon Anfänger bist, möchte ich Dir meinen Saxophon Anfängerkurs https://saxophonkurs-online.de/saxophon-anfaengerkurs/ empfehlen, für Fortgeschrittene empfehle ich den Saxophon Soundkurs. https://saxophonkurs-online.de/saxophon-soundkurs/ In beiden Kursen lernst Du die wichtigsten Basics des Saxophonspiels und vertiefst Dein Wissen und Deine Fähigkeiten. Besonders im Bereich Sound, Tonkontrolle, Artikulation, Phrasierung und Intonation.

hast Du Fragen zu diesem Video oder Anregungen? So schreibe dies gerne in die Kommentare. Ich freue mich hier über ein Feedback, gerne auch per Email (mail@saxophonkurs-online.de)

Download Long Note Übung:
https://my.hidrive.com/lnk/SJiGi5pA

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen