#154 den Übeflow finden

#154 den Übeflow finden

Einen guten übeflow zu finden ist essentiell, wenn es darum geht, dauerhaft mit Spaß und Freude Saxophon zu spielen. Beim Üben gibt es viele Aspekte, die über Erfolg und Misserfolg entscheiden.

Für mich persönlich ist die Häufigkeit der Wichtigste Aspekt, und dieser ist noch viel entscheidender als die Übe-Dauer. D.h. lieber häufiger üben und gerne auch kürzere Einheiten, als “nur” 2-3x pro Woche, dann aber jedes mal eine Stunde lang üben. Darüber hinaus ist auch der Aspekt des Übeflows sehr wichtig und darüber möchte ich heute ein wenig erzählen.

Übe Flow ist ein Zustand, in dem es Dir ohne große Probleme gelingt, zu üben und Du auch motiviert bist am Weiterkommen, d.h. ein Aufgehen in einer Tätigkeit, bei hohem Engagement, hoher Konzentration und starkem Gefühl der Kontrolle über den Tätigkeitsverlauf. Du bist in einer Komfortzone und in ausgeglichener Balance zwischen Motivation und Frustration, jenseits von Angst und Langeweile. Das bedeutet, die große Kunst besteht darin, passende Übungen, Spielstücke und Repertoire für Dich zu finden, was nicht zu schwer sein und nicht zu leicht. Dinge gelingen Dir leicht, die Schwierigkeiten sind überschaubar.

Ein gutes Verhältnis zwischen Erfolgen und Fehlschlägen ist hier der Schlüssel zum Erfolg. Deshalb gebe ich meinen Schülern immer den Tipp, einerseits beim Üben immer im Wechsel von anspruchsvollen Stücken und einfacheren “Belohnungsstücken” zu üben und auch bewusst den Ablauf des Übens als Choreografie anzulegen. Andererseits besteht die Herausforderung aber auch gerade darin, den passenden Schwierigkeitsgrad auszuwählen. Die anspruchsvollen Stücke sollten nicht zu sehr herausfordernd sein. Beispiele: – bei der Improvisation: Vorhersagbarkeit versus Überraschung (beim zuhören und spielen) – wenn Dinge zu leicht sind, bist Du irgendwann nicht mehr konzentriert;

d.h. dann neue Aufgaben stellen – Warum bist Du gelangweilt vom Üben: weil es nicht herausfordernt ist. – Warum bist Du frustriert beim Üben?

Weil Deine Ziele zu groß und unübersichtlich sind Lösung: Der Anspruch muss ein bisschen über Deinen Fähigkeiten sein. (5% mehr an Schwierigkeit) zwischen Langeweile und Furcht/Angst
Bei Langeweile: Anspruchsvollere Aufgabe stelle: Z.B. Dur Skalen üben mit bestimmtem Rhythmus oder Modulierend: C Dur aufwärts; Cis Dur abwärts; C Dur Aufwärts, dann in großen Terzen…. E Dur abwärts

Sichere Dir hier das Handbuch üben:
https://katischerer_d422.gr8.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen