#96 Das Equipment eines berühmten Saxophonisten kopieren?

#96 Das Equipment eines berühmten Saxophonisten kopieren?

In diesem Video möchte ich Dir erläutern, ob es sinnvoll ist, das Equipment eines berühmten Saxophonisten zu kopieren.

Meine Schüler schreiben mir häufig, dass sie den Saxophonisten XYZ besonders mögen, vor allem dessen Sound. Da schein es auf den ersten Blick naheliegend zu sein, durch das kopieren des Equipments diesem Sound ein Stückchen näher zu kommen. Auch ich habe als junge Saxophonisten gedacht, lass mal schnell das Mundstück kaufen, was Steve Coleman spielt, und schon klinge ich so. Und natürlich bin ich kläglich gescheitert mit meinem Vorhaben

Das Equipment ist eine sehr individuelle Sache und muss zu Dir passen. Das Setup eines berühmten Saxophonisten zu kopieren bedeutet noch lange nicht, dass man dann auch so klingt und so spielen kann.

Doch meist ist dies nicht umsetzbar und funktioniert nicht. Warum ist es nun nicht so einfach, den Sound eines anderen Saxophonisten zu kopieren? Es ist schlicht Fakt, dass es viele weitere Faktoren gibt, die den Sound beeinflussen. Z.B. der Körper: denn auch der Körper ist ein Resonanzraum. Welche Körperstatur hast Du, welchen Kehlkopfsitz, Mundraum, und vor allem auch Lippenformung. Jeder Mensch ist hier ein Individuum. Aber auch neben den körperlichen Einflussfaktoren gibt es weitere Aspekte, die schon eher saxophonspezifisch sind:

  • Körperhaltung, Ansatz, Luftführung, Artikulation, Zungenposition
  • die Spielerfahrung (Konzerte, Summe der Übestunden) und das Spielniveau
  • die Tonvorstellung
  • musikalische Prägung und Einfluss
  • Hörerfahrung: Welche Musik hörst Du, Welche Musik hat Dein Vorbild gehört

Aber es gibt auch gute Neuigkeiten, denn bis zu einem gewissen Grad kannst Du durch die Wahl Deines Equipments auch den Sound beeinflussen. Bevor Du jedoch damit beginnst, Dein Equipment anzupassen, sollte Dein Ist-Zustand, Deine Basis gut und solide sein. D.h. Dein aktuelles Setup sollte gut funktionieren. Das Instrument sollte technisch ok sein und auch gut in der Hand liegen und zu intonieren sein. Das Mundstück sollte Dir eine hohe Flexibilität in der Tonkontrolle und -gestaltung geben. D.h. die Öffnung sollte nicht übermäßig groß gewählt sein, sodass Du die Töne eventuell nicht mehr gut kontrollieren kannst. Auch die Blätter sollten gut für Deine Bedürfnisse spielbar sein.

Also, erst einmal muss Deine Basis stimmen. Im kommenden Video erkläre ich Dir, mit welcher gezielten Equipment Auswahl und mit welchen Handlungen Du Deinen Sound beeinflussen kannst.

Welche Saxophonisten sind Deine Vorbilder? Wenn wolltest Du schon mal kopieren/nachahmen? Schreibe mir gerne Dein Feedback in die Kommentare. Ich freue mich über eine Rückmeldung.

Liebe Grüße Katrin

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen